Die Doktorbrücke in Einsiedel

eh doktorbrücke+weru hugrw 488

Die Doktorbrücke in einer Aufnahme aus den 1950er Jahren. Damals noch mit Holzgeländer, wurde dieses später durch ein Eisengeländer ersetzt.
(Foto: Wolfgang Röhr)

Die vormalige “Richter-Brücke” wurde benannt nach der Berufsbezeichnung des seinerzeit einzigsten Arztes im Ort, dem Dr. Karl Christian Moritz Ehinger.
Seine Wohnung lag ganz in der Nähe der Brücke, genauer gesagt in der Hauptstraße 61. Wir erkennen das Wohnhaus, welches heute nicht mehr steht, hinter der Brücke zwischen Baum und Lichtmast.
(Nicht das Gebäude oben auf dem Berg, sondern das Haus darunter in Straßenhöhe.)

Das Alter der Doktorbrücke, genauer gesagt, der Zeitpunkt des ersten Baus einer Brücke an diese Stelle ist unbestimmt, ich schätze ca. 1850 bis 1860.
Bis weit nach 1800 wurde in Einsiedel die Zwönitz in Furten gequert. Eine diese Furten befand sich etwas unterhalb der heutigen Brücke. Hier waren auch sogenannte Furtsteine im Flussbett verlegt, auf denen man fuhr oder lief.
Der erste Brückenbau war dann vermutlich auch eine Art Steg, anfangs noch ohne Geländer, das später aber auf Forderung des Gerichtsamtes beidseitig nachgerüstet werden musste.

 


eh doktorbrücke 1986 kj 1

Die Brücke im Jahre 1986.
(Foto Jürgen Krauß)

Der zu DDR-Zeiten kaum gewarteten Brücke wurde mit der immensen Zunahme der Verkehrsbelastung ab 1990 der Todesstoß versetzt.
Seinerzeit bestand die Fahrfläche der Brücke aus vier Betonteilen, die durch die Mittelinsel und diversen Zusatzstützen im Flussbett notdürftig gehalten wurden. Immer wieder entstand durch die Verkehrsbelastung an der Stoßstelle der vier Betonteile ein Loch, da diese sich bei Belastung bewegten. Völlig gleichgültig war, ob man dieses Loch mit Asphalt oder Beton schloss, es kam immer wieder und die Brücke erhielt den sarkastischen Beinamen “Lochbrücke”.

Ein Neubau war unumgänglich – Eile tat not.

 

 

 


1995 war es dann soweit. Im “Gemeindeanzeiger Einsiedel” vom September d. J. wurde vom geplanten Vorhaben “Neubau Doktorbrücke” informiert. Wir lesen dort:
“In den nächsten Tagen wird mit den Besitzern von Anliegergrundstücken beraten, wie wir eine Ersatzbrücke während der Bauzeit als einspurige Brücke, die aber Fahrzeuge bis 30 t tragen kann, einordnen können.”

Nachfolgend nun eine Fotoserie vom Neubau der Doktorbrücke. Die Fotos stammen bis auf eine einzelne Aufnahme von Peter Hollstein. Auftragnehmer für den Brückenneubau 1996 war die Walter-Bau-Sachsen GmbH.

21. März 1996. Baubeginn der Behelfsbrücke. Vom Grundstück Hauptstraße 67 (Zauge) wurde für die Dauer der Baumaßnahmen ein größeres Teilstück als Fahrbahn und Brückenauflage genutzt.

21. März 1996.
Baubeginn der Behelfsbrücke. Vom Grundstück Hauptstraße 67 (Zauge) wurde für die Dauer der Baumaßnahmen ein größeres Teilstück als Fahrbahn und Brückenauflage genutzt.

27. März 1996. Da Einsiedel zu diesem Zeitpunkt zum Landkreis Stollberg gehört, war das Straßenbauamt Zwickau als Auftraggeber zuständig, wenn auch die Initiative zum Neubau von der Gemeindeverwaltung Einsiedel ausging.

27. März 1996.
Da Einsiedel zu diesem Zeitpunkt zum Landkreis Stollberg gehört, war das Straßenbauamt Zwickau als Auftraggeber zuständig, wenn auch die Initiative zum Neubau von der Gemeindeverwaltung Einsiedel ausging.

11. April 1996.

11. April 1996.

20. April 1996. Behelfsbrücke und Fahrbahn sind fertiggestellt.

20. April 1996.
Behelfsbrücke und Fahrbahn sind fertiggestellt.

27. April 1996. Der Brücken-Abriss hat begonnen.

27. April 1996.
Der Brücken-Abriss hat begonnen.

5. Mai 1996.

5. Mai 1996.

5. Mai 1996. Der Mittelpfeiler. Die neue Brücke wird ohne einen solchen auskommen.

5. Mai 1996.
Der Mittelpfeiler. Die neue Brücke wird ohne einen solchen auskommen.

22. Mai 1996. Die Brücke ist abgerissen.

22. Mai 1996.
Die Brücke ist abgerissen.

31. Mai 1996. Die Schalung für die neuen Fundamente.

31. Mai 1996.
Die Schalung für die neuen Fundamente.

26. Juni 1996.

26. Juni 1996.

14. Juli 1996. Ansicht von unterstrom. (Foto: Inge Wolf)

14. Juli 1996.
Ansicht von unterstrom. (Foto: Inge Wolf)

15. Juli 1996.

15. Juli 1996.

18. August 1996. Die Bewehrung wird eingebracht.

18. August 1996.
Die Bewehrung wird eingebracht.

22. August 1996.

22. August 1996.

23. August 1996. Beton wird eingegossen.

23. August 1996.
Beton wird eingegossen.

7. Oktober 1996. Asphaltierungsarbeiten.

7. Oktober 1996.
Asphaltierungsarbeiten.

18. November 1996. Die neue Doktorbrücke ist fast fertig gestellt. Zum Zeitpunkt wurde der Verkehr einspurig durch Ampel geregelt, aber bereits über die neue Brücke geführt. Zahlreiche Restarbeiten werden erledigt. Im Vordergrund wird der Anschluss-Zipfel zu den Grundstücken Hauptstraße 61, 63 und 65 hergerichtet. Die Behelfsbrücke wird abgerissen.

18. November 1996.
Die neue Doktorbrücke ist fast fertig gestellt.
Zum Zeitpunkt wurde der Verkehr einspurig durch Ampel geregelt, aber bereits über die neue Brücke geführt. Zahlreiche Restarbeiten werden erledigt. Im Vordergrund wird der Anschluss-Zipfel zu den Grundstücken Hauptstraße 61, 63 und 65 hergerichtet.
Die Behelfsbrücke wird abgerissen.

Doktorbrücke Einsiedel

Die Doktorbrücke am 1. März 2009 (auch Foto darunter).

Die Doktorbrücke am 1. März 2009. Die Gesamtlänge der Brücke beträgt übrigens 55,26 m.

Die Gesamtlänge der Brücke beträgt übrigens 55,26 m.

Blick von der Berggasse auf die Doktorbrücke, 1. März 2009. Im Vordergrund auch ein Teil des Grundstücks Hauptstraße 61. Dort wo die Einfahrt zwischen der Hecke ist, auf der Fläche die jetzt noch mit Schnee bedeckt ist, stand einstmals das Haus von Dr. Ehinger, dem Namenspaten der Brücke.

Blick von der Berggasse auf die Doktorbrücke, 1. März 2009.
Im Vordergrund auch ein Teil des Grundstücks Hauptstraße 61. Dort wo die Einfahrt zwischen der Hecke ist, auf der Fläche die jetzt noch mit Schnee bedeckt ist, stand einstmals das Haus von Dr. Ehinger, dem Namenspaten der Brücke.


 

 

Kommentar verfassen