Einsiedler Hauptstraße 82

Ehemalige Ortslistennummer/Brandkatasternummer 38 C

Das Wohn- und Geschäftsgebäude in der Einsiedler Hauptstr. 82 …

 

Einsiedler Hauptstr. 82 nach 1914

Richard Uhlig vor seinem Laden, etwa um 1915.

Garantiekarte Uhrmacher Richard Uhlig… wurde 1900 als reines Wohnhaus mit Vorgarten über die ganze Hauslänge erbaut und ein Baum im Vorgarten gepflanzt.
Aber bereits wenige Jahre später erfolgte der Rückbau des Vorgartens um ein Drittel und Einbau eines Geschäftes in der rechten Haushälfte. Seit 1914 handelte hier der von der Hauptstraße 44 zugezogene Richard Uhlig mit Uhren, Gold und Galanteriewaren.
Nach dessen Ableben führte seine Frau, eine geborene Lohse, ab 5. Oktober 1929 das Geschäft bis nach dem 2. Weltkrieg weiter.

 

 

 

 

 

 

Uhrmacher Richard Uhlig vor dem Geschäft

Wenige Jahre später ist der Baum im Vorgarten verschwunden. In der Tür sehen wir Richard Uhlig mit seiner Ehefrau.

Bekannt ist noch die Frau Berger, die in der ersten Etage aus dem Fenster schaut und ihre Tochter Hilde rechts an der Hausecke.

 

Werbeanzeige Richard Uhlig 1926

Werbeanzeige 1926 (Vorlage: Ingobert Rost)

 

 

 

 

 

 

 

 

Zwei Geschäfte in der Hauptstr. 821915 gelangte das Haus in den heutigen Familienbesitz, so ist es im Grundstücksregister vom 16. Oktober 1922 nachzulesen. Der neue Besitzer Georg Sommer baute nun den gesamten Vorgarten zurück und einen weiteren Geschäftsraum in die linke Haushälfte ein.
Die Grundflächen beider Läden waren recht klein, es waren nur zimmergroße Räume. In der Hausmitte befand sich damals noch ein normales Wohnzimmer mit zwei Fenstern wie auf dem Foto gut erkennbar.
Georg Sommer handelte bereits seit 1927 mit Textilien, nur sah das Artikelsortiment da noch ein wenig anders aus als heute. Es bestand aus Gardinen und Weißwaren, seinerzeit als “Schnittwaren” bezeichnet.
Der Vollständigkeit halber sei an dieser Stelle noch vermerkt, dass um 1926 hier im Hause der Scharwerkszimmermann Walther Berger wohnhaft war.
Das Foto unten mit dem festlich geschmückten Gebäude ist wohl um 1930 herum entstanden.

Hauptstraße 82 festlich geschmückt um 1930

(Foto oben und rechts: Haus & Grund Einsiedel)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Um 1970. (Foto: Kirchgemeinde Einsiedel)

Um 1970. (Foto: Kirchgemeinde Einsiedel)

 

Nach dem 2. Weltkrieg baute der Konsum beide Geschäfte inclusive des mittleren Wohnzimmers zu einem großen Verkaufsraum um und handelte hier bis zum 31. März 1991 mit Textilien und Kurzwaren. Die beiden Fotos zeigen uns den Gebäudezustand 1978. Auf dem rechten Bild sehen wir den nördlichen Giebel, von der Kirchgasse aus aufgenommen.
(Fotos: Wolfgang Röhr)

 

Polizeikontrolleeh82 110804 400Links ein schöner Schnappschuss á la DDR:
Links ein Radfahrer (das Opfer), mittig ein “Volkspolizist” (wichtig!), rechts hinten zwei “Helfer der Deutschen Volkspolizei” (furchtbar wichtig!!). Man beachte auch die ganz rechts auf dem Foto noch zu sehende Straßenlaterne, welche direkt auf die Betonbrüstung der unteren Zwönitzbrücke „Einsiedler Neue Straße” aufgesetzt war.
(Foto links: Torsten Richter)

Rechtes Bild:
Am 11. August 2004 ist es nahezu unmöglich geworden, an dieser Stelle direkt auf der Straße einen Radfahrer zu kontrollieren.
Vorne rechts ist der Betonsockel des Brückengeländers für die längst entfernte Straßenlaterne zu sehen. Die Schraubenreste für deren Befestigung ließen sich damals noch gut erkennen.

 

 

 

 

 

 

Hauptstraße 82 im April 1991

(Foto: Lothar Schlaffke)

Lothar Schlaffke 2004Das Gebäude im April 1991, unmittelbar nach Freizug der Geschäftsräume durch den Mieter “Konsumgenossenschaft”.

 

Die Familie Lothar Schlaffke, seit 1. Januar 1989 Hauseigentümer, baute unter großem Aufwand die Gewerberäume im Erdgeschoss zu einem modernen Verkaufsgeschäft um und handelt seit 2. März 1992 in Familientradition mit Textilien und Kurzwaren.

 

Rechts: Der Geschäftsinhaber des “Modehauses Einsiedel”, Lothar Schlaffke mit zwei seiner Kinder am Ladeneingang am 11. August 2004.

 

Einsiedler hauptstr. 82 16.08.2009

 

 

 

 

Das Gebäude am 16. August 2009.
Die Mietwohnungen wurden in den Jahren 1992/93 zum ersten Male komplett saniert. Der über erwartet schlechte Zustand der Altbausubstanz fraß die für die Außenoptik zur Verfügung stehenden Mittel komplett auf, so dass bis dato noch keine Mittel für eine dringend notwendige Außensanierung freigesetzt werden konnten.

 

Lothar Schlaffke Postagentur Einsiedel

 

 

 

 

 

Seit 1. Dezember 2008 werden hier die Dienstleistungen der “Deutschen Post” von einer im Modegeschäft integrierten “Post-Agentur” angeboten.

Rechts sehen wir Lothar Schlaffke am 16. Januar 2015 im Modegeschäft mit dieser Post-Agentur.

Einsiedler Hauptstr. 82 mit Ortslistennr. 38 C

 

 

 

 

 

Schlussendlich noch ein Relikt aus alter Zeit:
Am 22. März 2013 ist die Ortslistennummer 38 C noch immer am Gebäude angebracht.

 

 

 

Kommentar verfassen