Ortslistennummern (Brandkatasternummern) in Einsiedel

Die Ortslistennummer ist auch als Brandkatasternummer bekannt.

Auf dieser speziellen Seite finden Sie die uns bisher bekannten Einsiedler Ortslistennummern. In der untenstehenden, zum Zeitpunkt noch recht kurzen Liste, wird nach Bekanntwerden einer “neuen” Nummer diese ebenda erfasst und in dem Kataster [sic!] niedergeschrieben.
Für Ergänzungen sind wir sehr dankbar!

 

Ortslistennummer 66 D Einsiedel

Lindenstraße 1
Die Ortslistennr. 66 D auf separatem Schild

Brandkatasternummer 46 H Einsiedel

Heimgartenweg 3 mit Ortslistennr. 46 H im gleichen Schild

Hintergrundwissen Ortslistennummer/Brandkatasternummer:
Im Jahre 1729 verfügte August der Starke mit der “Allgemeinen Generalbrandkasse” eine erste Art staatlicher Brandversicherung. 1784 folgte dieser Generalbrandkasse die “Alterbländische [Alt-erb-ländische] Immobiliar-Brandversicherungsanstalt”. Neue Regelungen ab 1835 besagten unter anderem, dass alle Gebäude mit dem Namen der Besitzer und dem Versicherungswert aufzulisten sind und in ein entsprechendes Kataster eingetragen werden.  Mithin wurden nun die Brandkatasternummern eingeführt. Diese Nummern gab es in einem Ort nur einmal, im Gegensatz zu den heutigen Hausnummern, die – je niedriger sie sind – immer öfter auftauchen, freilich stets mit anderer Straßenbezeichnung.
Die Brandkatasternummern indes wurden an die Häuser im Dorf fortlaufend vergeben. So diese heute noch sichtbar sind, lässt sich abschätzen, wenn auch nicht mit Sicherheit bestimmen, welches Haus älter ist.

Da seit jeher sich ein Ortsbild durch Neubauten, Abriss, Grundstücksteilungen usw. wandelte, finden sich sehr oft Buchstabenzusätze, da die Kataster immer fortgeschrieben werden mussten. Bei Teilungen waren diese Buchstabenzusätze analog wie wir es von den heutigen Hausnummern her kennen (“ohne”, a, b, c…).
Die Buchstaben wurden aber auch verwandt, um das Gebäude gemäß dem Risiko zu klassifizieren. Dadurch wurde festgehalten, wie lange ein Gebäude einem Feuer stand hielt, also ob die Bedachung hart oder weich war, ob das Haus eine vorschriftsmäßige Feuerungsanlage hatte oder ob sich viele leicht brennbare Gebäude auf dem Grundstück befanden.
Die in den meisten Fällen emaillierten, ovalen Brandkatasterschilder waren oftmals noch mittig geteilt. Oben stand die Nummer an sich, im unteren Teil befand sich das Kürzel: “Abt.A” oder “Abt.B”. Dieser Zusatz gab die Betriebsabteilung an, in der das Gebäude bei der Brandversicherungsanstalt gelistet war.
(Quelle: “Der Adelsberger” November/Dezember 2009)

 

Ortslisten-Nr.Straße und Hausnummer heute
5 FEinsiedler Hauptstraße 150
6 FEinsiedler Hauptstraße 127
11 DEinsiedler Hauptstraße 120
17Berbisdorfer Straße 5
18Berbisdorfer Straße 8
33Einsiedler Hauptstraße 92
35Einsiedler Hauptstraße 90
36 BKirchgasse 14
38 BEinsiedler Hauptstraße 84
38 CEinsiedler Hauptstraße 82
40Einsiedler Hauptstraße 76
46 HHeimgartenweg 3
46 JHeimgartenweg 1
47 CHarthauer Weg 3 (früher Kirchgasse 3)
47 VHarthauer Weg 16
47Kirchgasse 5
49Einsiedler Hauptstraße 74
51Einsiedler Hauptstraße 91
55 FHarthauer Weg 1 (früher Kirchgasse 1)
55Einsiedler Hauptstraße 87
56Harthauer Weg 2 (früher Kirchgasse 2)
57 EEinsiedler Hauptstraße 77
66 DLindenstraße 1
66 FLindenstraße 20
66 ILindenstraße 16
76Einsiedler Hauptstraße 22
82Einsiedler Hauptstraße 42
98Talsperrengrund 9
100Talsperrengrund 1
104 DAnton-Herrmann-Straße 4
107 CFabrikweg 11
110 KEinsiedler Neue Straße 28
110 NAugust-Bebel-Platz 1
111 BRosenstraße 2
117Rosenstraße 12
127 SDittersdorfer Weg 4

Kommentar verfassen