Rosenstraße 8

Materialwaren Max Löschner, später „Milch-Pausch“

Rosenstraße 8 Einsiedel Materialwaren

Max Löschner: sehr wahrscheinlich ganz links.

Mit der Rosenstraße 8 haben wir wieder einmal ein Gebäude, zu dem bisher nur wenige Daten bekannt sind. Wir sehen auf den beiden nachfolgenden Bildern, dass ein Max Löschner hier eine Materialwarenhandlung betrieb.

Materialwaren-Handel Rosenstraße 8

Materialwaren Max Löschner

Unter Materialwaren verstand man seinerzeit einen besser ausgestatteten Tante-Emma-Laden. Hier gab es Kleinhandelswaren, Kolonialwaren, Drogen und Gewürze, aber beispielsweise auch Nägel oder Kunsthonig.
Wie lange das Geschäft Bestand hatte, ist unklar. Häufig wechselnde Geschäftsinhaber und/oder Sortimente waren charakteristisch für den Einsiedler Einzelhandel in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Auf dem Foto unten sehen wir, dass das Firmenschild verschwunden ist.

Einsiedel Rosenstraße 8 vor 1945

Dieses Foto wurde vor 1945 aufgenommen. Erkennbar an dem in Hintergrund stehenden Gebäude (Nr. 6), dass dem alliierten Bombenterror 1945 zum Opfer fiel und in dieser Form nicht wieder errichtet wurde.

Überhaupt gab es bis 5. März 1945 auf der Rosenstraße noch zehn Fachwerkhäuser, sämtlich Ende des 18./Anfang des 19. Jahrhunderts gebaut und fast alle durch die Bombenangriffe zerstört. Diese Häuser waren also bei ihrer Zerstörung etwa 150 Jahre alt! Drei sollten den alliierten Terrorangriff überleben, zwei gibt es auch noch 2015, die hier behandelte Nummer 8 und die 12.
(Vorstehende Fotos: Haus & Grund Einsiedel)

Nach dem 2. Weltkrieg finden wir hier im Hause noch den “Milch-Pausch” (oder Bausch). Auch der Bestandszeitraum dieser Milchhandlung ist unklar.

Rosenstraße 8 am 26. Mai 2008

Rosenstraße 8 am 26. Mai 2008

 


 

Kommentar verfassen