Seilerstraße 1

Ganz, ganz dünn gesät sind Bilder und Daten über das Grundstück in der Seilerstraße 1. Nachfolgend nun zwei Fotos aus alter Zeit. Es sind bisher die einzigen, die mir hier vorliegen…

In der Seilerstraße 1 1904

(Foto: J. Wagner)

Einsiedel Hauptstr. 103 Paul GrimmerIn der Seilerstraße 1 im Jahre 1904:
Aus dem Fenster schauen Hermann Wagner und seine Frau Emilie, geb. Grimmer. Ihr Großvater Carl Gottlob Grimmer wurde 1816 vom französischen König zum Ritter der französischen Ehrenlegion ernannt.
Vorn rechts steht Paul Grimmer, der später in der Hauptstraße 103 wohnt und dort eine Strumpfwaren-Fabrikation betreiben wird. Der junge Mann links ist aus Leipzig zu Besuch. Er heißt Hermann Körner und ist der Bruder von Martha Wagner, die wir auf dem nachfolgenden Foto, im Vorgarten von Seilerstraße 1 sehen.

Einsiedel Seilerstraße 1 1903

(Foto: J. Wagner)

Auf diesem Foto von 1903 sehen wir im Hintergrund an der Hausecke Bernhardt Grimmer, er ist vermutlich der Vater von Paul Grimmer. Aber widmen wir uns dem Kleinkind: Sein Name ist Johannes (…Hans) Wagner, er wurde 1902 in Chemnitz geboren. Sein Vater Max Wagner wurde 1870 in Einsiedel geboren, wahrscheinlich hier in der Seilerstraße 1. Die kleine Familie wohnte in Chemnitz, hielt sich aber meist in Einsiedel auf und ließ sich auch die Post hierher nachsenden.
Dem kleinen Jungen steht eine glänzende Karriere bevor: Er wird Ingenieur werden und nachdem er den Film „Frau im Mond“ von Fritz Lang gesehen hat, ließ ihm die Raumfahrt nicht mehr los.

Hans Wagner Ausweis Raketentechnik

(Vorlage: J. Wagner)

 

Hans Wagner begann 1921 sein Studium an der Chemnitzer Gewerbeschule, zog dann aber nach Berlin. 1928 heiratet er in Chemnitz. Wie auf dem nebenstehenden Ausweis erkennbar, war er ursprünglich an der Entwicklung der Raketentechnik beteiligt.
Warum er dann später nicht mehr an den großen Raketenprojekten in Peenemünde (V2) beteiligt war, ist nicht bekannt. Er war bei Siemens & Halske in Berlin beschäftigt, gegen Kriegsende arbeitete er im Prüffeld bei BMW in Basdorf.

 

 

 

1950 ist die Familie in die USA ausgewandert. Hans Wagner hat dies damit begründet, dass er in Deutschland für seinen Sohn keine Perspektive sah. In den USA war er vermutlich bei verschiedenen Firmen beschäftigt und die Familie ist oft umgezogen. Schließlich sind sie nach San Antonio (Texas) gezogen. Als was Hans Wagner in den USA tätig war, ist unklar. Er hat aber mehrmals darauf hingewiesen, dass er eine Technologie für die Prüfung von Germaniumtransistoren entwickelt habe und dafür auch ein Patent erhalten hätte. Auf alle Fälle war er vielseitig begabt.
Hans Wagner war aktives Mitglied der Republikaner. So hatte er für George Bush Wahlkampf gemacht und wurde deshalb nach dem Wahlsieg in das Weiße Haus eingeladen (Fotos unten links und Mitte).
Er hat sich sein ganzes Leben für die Raumfahrt interessiert und hat auch regelmäßig am Training teilgenommen, auch noch mit 90 Jahren (Foto unten rechts). Hans Wagner betonte zwar oft, dass er mit Wernher von Braun gut befreundet gewesen sei, er konnte aber nicht wieder in die Raketentechnik/Raumfahrt einsteigen, weder in Deutschland, noch in den USA.

Zurück zum Haus…leider ist wie eingangs beschrieben die Datendecke dünn, eigentlich nicht vorhanden. Bekannt ist noch, dass das Gebäude am 5. März 1945 zerstört und wiedererrichtet wurde. Schließen möchte ich mit einem etwas neuerem Foto vom 20. März 2014.

Seilerstraße 1 am 20. März 2015

Den allergrößten Teil zu dieser Seite hat Uwe Lexow beigetragen, dem an dieser Stelle ausdrücklich gedankt sei! Wer sich über die eingangs erwähnte Familie Gimmer informieren will, wird hier fündig: www.lexow.homepage.t-online.de/GRIMMER.HTM

 

2 Comments

gravatar
heimatwerk

Herzlichen Dank, lieber Heiko! Auf treue Leser wie dich ist das Heimatwerk Einsiedel angewiesen!

Reply

Kommentar verfassen