Dittersdorfer Weg 25 ab November 2016

Sonderbuslinie 92 der CVAG eingestellt

Wie sein Pendant unten am Bahnhof so kündet auch das Haltestellenschild oben am Lager vom Ende der Sonderbuslinie 92.

Ehemaliges Erstaufnahmelager
des Freistaates Sachsen für
Asylbewerber & Immigranten

  

Ab 1. November 2016

<<< Die Zeit davor

 

 

 

 

 

6. November 2016

Das Lager ist leer…

 

Sommer 2018

Nun ist wieder ein wenig Zeit und wir wollen diese nutzen, um das Geschehen rund um die ehemalige Erstaufnahmeeinrichtung weiter zu führen. „Ehemaliges Erstaufnahmelager“ lassen wir vorerst oben als Überschrift mal stehen, bis sich ein neuer Zweck resp. Nutzung für dieses große Areal gefunden hat. Da nach Schließung der Einrichtung die Proteste nicht weniger wurden, beginnt auch diese Seite noch einmal mit der Asylproblematik.

 

Die mittwöchlichen Demonstrationen gingen noch fast ein Jahr weiter. Man traf sich wöchentlich, im Sommer 2017 dann zweiwöchentlich, und die Redebeiträge waren jetzt zum Großteil gegen die Landes-, Bundes- und Europapolitik gerichtet – freilich immer im Focus die Asyl- und Immigrationsproblematik. Der Rückhalt für diese Kundgebungen sank in Einsiedel spürbar. Die Menschen wollten das Thema ruhen lassen, waren gelangweilt davon oder genervt.
Trotzdem hatten sich allwöchentlich bis zu 100 Leute vor dem Rathaus versammelt. Auch wir vom Heimatwerk hatten unsere Berichterstattung eingestellt. Wir nahmen sie noch einmal auf, als die beiden letzten Demos angekündigt wurden. „Wie in alten Zeiten“ sind wir noch einmal zum Rathaus gegangen und haben Notizen und Fotos gemacht, die wir nun nachfolgend niedergeschrieben haben. Ein Blick in die Vergangenheit:

 

13. April 2017

Zeugen zu Brandanschlag auf Asylheim gesucht!

… titelt heute „Tag 24“ (ex Morgenpost) und bringt noch einmal einen (ganz sicher vergeblichen) Zeugenaufruf des „Operativen Abwehrzentrums“. Es geht nicht etwa um ein Ereignis der letzten Tage, nö-nö, die Sache ist ein Jahr her …

 

15. August 2017

Sitzung des Ortschaftsrates

In der heutigen Ortschaftsratssitzung informiert der Vorsitzende Falk Ulbrich (CDU), dass er mit dem Eigentümer des Objektes, Hans-Dieter Sauer, gesprochen habe und dieser plant, hier ab Frühjahr/Sommer 2018 Sprachschullehrgänge für etwa 250 Personen je Durchgang einzurichten.

 

20. September 2017

Die vorletzte Demo

Abriss von AfD-Wahlplakaten in EinsiedelRonny Matthes als erste Sprecher führt aus, dass heute die vorletzte Demo ist und erinnert an die am kommenden Sonntag stattfindende Bundestagswahl. Er erwähnt auch noch einmal jenen Typen, der kürzlich am helllichten Tag in Einsiedel mit einer kleinen Setztreppe von Mast zu Mast ging und AfD-Wahlplakate herunterriss, bis dass durch engagierte Einsiedler unterbunden wurde.

Der nächste Sprecher wird als „Jürgen“ vorgestellt. Inhaltlich passte sein Text, allerdings konnte er nicht frei sprechen, so dass seine Rede recht langweilig wahrgenommen wurde. Trotzdem erhielt er immer mal wieder Beifall.

Dann sprach der stellvertretende Ortschaftsratsvorsitzende Günther Boden (HuG Einsiedel) und rief dazu auf, am Sonntag eine Alternative zu wählen, denn diese Mal gäbe es wirklich eine solche. Ja, da hat er Recht. Aber wir glauben, dass seine Aufforderung hier bei den Zuhörern wohl offene Türen einrennt, denn es kann als sicher gelten, dass diese sowohl am Sonntag wählen gehen und ebenso sicher keine der bisherigen „Konsensparteien“ wählen werden.

Nächster Sprecher ist Ronny Matthes. Bei Erwähnung des Chemnitzer SPD-Mitgliedes Detlef Müller, der auch zur Wahl steht, hört man laute Pfui-Rufe.

Schlussendlich sprach noch Lars Franke (AfD Chemnitz). Er erklärte kurz den Ablauf der Stimmenauszählung in den Wahllokalen und rief dazu auf, diese vor Ort zu beobachten.

Tja, und dann hieß es laufen…

 

24. September 2017

Bundestagswahl

Wir haben dafür einen separaten Beitrag erstellt.

 

27. September 2017

Die letzte Demo

Fast(!) pünktlich wurde heute begonnen. Ronny Matthes, ganz sicher einer der führenden Organisatoren der Demonstration der letzten Monate, spricht aus den Stehgreif und sagte dass, was alle hier wissen: Es ist die letzte Demo. Allgemeines Bedauern bei den mindestens 300 Zuhören. Nicht nur wir, auch viele andere wollten diese Schlussveranstaltung nicht versäumen und so kamen diesmal wesentlich mehr Menschen als zu den Demos der letzten Wochen.
Matthes führt aus, dass man sich fortan an jedem ersten Mittwoch im Monat an der Turnhalle gegenüber der Brauerei zusammenfinden will. Allerdings seien dies keine Demonstrationen mehr, sondern private Treffen. Politisch gehe man vorerst auf „Standby“. Dann kündigt er Nico Köhler, den Chemnitzer Direktkandidaten der AfD, als Sprecher an. Viel Beifall.
Vorher spricht noch Frank Schreiber, auch einer der Hauptredner der letzten Monate, einige Worte aus dem Stehgreif.
Dann kommt Nico Köhler ans Rednerpult, wieder Beifall. Er bedankt sich bei den Organisatoren der asylkritischen Veranstaltungen in Einsiedel und beim Publikum. Die Briefwahlproblematik wird vorgetragen. Insgesamt schaut Köhler zuversichtlich in die Zukunft. Im Frühjahr 2019 gibt es Kommunalwahlen in Sachsen und im Spätsommer wird dann der Landtag neu gewählt. Auch glaubt er an eine Abwahl der Chemnitzer OB Barbara Ludwig. Während uns letzteres illusorisch erscheint, gibt es für die beiden Wahlen 2019 gerade für die CDU allerhand zu verlieren. So einen Durchmarsch wie 2014, als zur Landtagswahl alle CDU-Direktkandidaten ihre Wahlkreise (bis auf einen) gewannen, scheint zukünftig keineswegs mehr so sicher, auch wenn die Asylproblematik bis dahin wohl ein wenig abgeflaut sein wird.
Schlussworte noch einmal von Ronny Matthes mit Dank für die letzten beiden Jahre! Viel Beifall.

Und dann wie gehabt: „Lasst uns laufen!“
Ende um 19:40 Uhr

28. September 2017

Auch in der heutigen „Freien Presse“ wird in einer kurzen Notiz („Vorerst letzte Demo in Einsiedel„) erwähnt, dass die asylkritischen Proteste hier im Ort ein Ende haben.

 

Wenn wir auch die Demonstrationen der letzten Monate nicht mehr besucht haben, so sind uns doch einige der Flyer zu Händen gekommen, die vor den Demos ausgegeben bzw. in sozialen Medien publiziert wurden.
Eine kleine Sammlung, selbstverständlich nicht vollständig:

Banner in Einsiedel vom 25.05.2017Und auch die Banner, die jeden Mittwoch im Kreuzungsbereich Einsiedler Hauptstraße/Einsiedler Neue Straße hingen, sind es wert, virtuell erhalten zu bleiben. Unzählige davon haben wir auf den vorangegangenen Seiten bereits veröffentlicht, nachfolgend noch einige, die während der Demos nach Schließung des Lagers aushingen. Focus war hier vor allem die „große Politik“.

Nebenstehend das Banner vom 25. Mai 2017, es zeigt uns den Anbringungsort, der immer der gleiche war, recht deutlich.

Text:
600 Tage Infostand !!!
Warum wir immer noch auf der Straße sind?
Weil wir unsere Identität und Kultur verteidigen
Danke Einsiedel

 

 

 

 

 

29. September 2017

Unter „Neue Pläne und altes Misstrauen“ bringt die „Freie Presse“ heute noch einmal einen größeren Artikel, der bezüglich der Einsiedler Asylproblematik der letzten Wochen die Themen anreißt, die damit im Zusammenhang stehen. Erwähnt wird zum einen das Ergebnis der Bundestagswahl hier im Ort und zum anderen die letzte Demo vom 27. September. Und die beiden Redakteure Sandra Häfner und Michael Müller zeigen die Pläne auf, die für das Objekt existieren. Auch der Eigentümer Hans-Dieter Sauer wird genannt, der spätestens im Herbst 2018 hier einen Standort für das Tochterunternehmen der F+U Unternehmensgruppe, die Internationale Berufsakademie (IBA), etablieren will.
Wir gehen im Moment von 200 bis 400 Studierenden verschiedener Fachrichtungen aus“ , wird Sauer zitiert. Und: „Unser Problem ist, dass die geplante Straßenbahnanbindung von Einsiedel noch nicht fertig ist“ . 
Also wir lehnen uns keinesfalls zu weit raus, wenn wir jetzt hier behaupten, dass die Straßenbahnanbindung („Chemnitzer Modell“) ganz sicher nicht bis Herbst 2018 fertig wird. Selbst ein Termin Ende 2019 kann hier wohl schon als ganz sportlich gelten …

 

16. Oktober 2017

„Tag 24“ berichtet: „Zu viel Leerstand: So geht’s mit den Asylheimen weiter“ . Es geht in dem kurzen Artikel einerseits um die Erstaufnahme in Chemnitz-Ebersdorf und auch noch einmal um Einsiedel. Der Redakteur Ronny Licht schreibt: „Jetzt ließ Sauer die Katze aus dem Sack: Wir wollen das Gelände wieder als Ausbildungs-Akademie nutzen.“ Wir verweisen auf das Wort „jetzt“, welches wohl bedeutet, dass das seit Sommer bekannte Vorhaben nun mittlerweile auch in den Redaktionsstuben der früheren Morgenpost angekommen ist.

 

2018

Am Dittersdorfer Weg 25 nicht Neues…

 

 


 

Straßenschild Dittersdorfer Weg Einsiedel