Einleitung August-Bebel-Platz

Ein kleiner Prolog

 

Der August-Bebel-Platz wurde Mitte der 1920er Jahre durch die zwei Einsiedler Firmen errichtet, und zwar die Gärtnerei Otto Schwarz und der Gartenbaubetrieb Moritz Womacka, beide ansässig auf der Feldstraße 3 (heute Gärtnereiweg).

 

August-Bebel-Platz Einsiedel 1927

Die Luftbildaufnahme oben ist um 1927 entstanden. Wie wir sehen, sind West- und Ostseite des Platzes noch völlig unbebaut, was sich aber zeitnah ändern wird.
In der linken unteren Ecke erkennen wir das Gebäude Seydelstraße 1. Es wird den Zweiten Weltkrieg nicht überleben und auch noch im Jahre 2018 findet sich an dieser Stelle eine unbebaute Fläche, die als Parkplatz genutzt wird.

 

Postkarte August-Bebel-PlatzDer August-Bebel-Platz als Postkartenmotiv um 1930.
(Vorlage: Jürgen Krauß)

 

Links am Platz vorbeiführend die Reichsstraße.
Eine seinerzeit starke SPD im Einsiedler Gemeinderat setzte damals den Namen “August Bebel” durch. Und so hieß der Platz dann…

 

 

 

Adolf-Hitler-Platz Einsiedel… bis zum 1. Mai 1933. Nun heißt diese Stelle Adolf-Hitler-Platz, man betrachte die fast(!) gleiche Aufnahme.
Eine politisch legal tätige SPD gibt es seit 1933 weder in Einsiedel noch sonst irgendwo im Reich.
Links vorbeiführend auch nicht mehr die Reichsstraße, sondern die Hans-Schemm-Straße.
Bei der Karte wurden also lediglich der Himmel und die Bildunterschrift verändert, sie lief postalisch 1941.

 

 

 

 

Umbenennung August-Bebel-Platz 1933Erster Mai 1933, “Tag der nationalen Arbeit”. An diesem Tage erfolgte in feierlicher Form die Umbenennung des “August-Bebel-Platz” in “Adolf-Hitler-Platz”.
Das Foto nebenstehende stammt vermutlich von diesem 1. Mai oder wurde 11 Tage früher, bei der Pflanzung der “Adolf-Hitler-Eiche” am 20. April, aufgenommen.
Belegt ist allerdings eindeutig, dass der Platz am 1. Mai 1933 umbenannt wurde.
(Foto: Ingobert Rost)

An diesem grauen Frühlingstag herrschte Zuversicht bei dem Menschen in Einsiedel. Eine neue, mit radikalen Methoden vorgehende Partei regierte das Reich und versprach bessere Zeiten. Die nach langer Zeit (Weltwirtschaftskrise) auch sukzessive spürbaren wirtschaftlichen Aufschwünge brachten bessere Lebensbedingungen für viele Deutsche in den Vorkriegsjahren. Das Ende dieser unheilvollen Ära war dann doch ein ganz anderes …

Ruinen August-Bebel-Platz… denn keine zwölf Jahr später lag nicht nur der Adolf-Hitler-Platz in Trümmern.

Die Rückbenennung in August-Bebel-Platz erfolgte 1945.
(Foto: Ingobert Rost)

 

 

 

 

 

Luftbildaufnahme Einsiedel Mitte der 1990er Jahre.Die vier großen Gebäude rings um den August-Bebel-Platz trugen sämtlich bei den anglo-amerikanischen Bombenangriffen 1945 strake Schäden davon.
Drei wurden wiedererrichtet und wir haben dazu teilweise auch separate Seiten erstellt.

Luftbildaufnahme Mitte der 1990er Jahre.

 

 

 

 

 

 

August-Bebel-Platz 20.07.2005Am 20. Juli 2005 zeigt sich uns der August-Bebel-Platz mit starkem Bewuchs.
Nunmehr führt links vorbei die Einsiedler Neue Straße (ex Hans-Schemm-Straße, ex Reichsstraße).

Auch für den Gedenkstein “Ewige Mahner” in der Bildmitte gibt es eine umfassende Seite.

 

 

 

 

 

 

 

 


Artikel aus der Version 2004Diese Seite wurde aus der Ursprungsversion 2004, die seinerzeit mit einer speziellen Software (NetObjects Fusion) gestaltet worden war, fast identisch übernommen. Es kann hierbei manchmal zu Darstellungsproblemen kommen, in erster Linie deshalb, weil die eingefügten Bilder kleiner sind als die Aufnahmen, die wir seit dem Wechsel des Layouts bei allen neueren Seiten einfügen.

Die textlichen Inhalte stellen den Stand unserer Veröffentlichung zu diesem Grundstück dar, wie er in der Version 2004 publiziert war. In vielen Fällen liegen im Archiv ergänzende Daten und/oder Belege vor.

 


 

Straßenschild August-Bebel-Platz

 

 

 

 

Kommentar verfassen