Einsiedler Hauptstraße 87

Ehemalige Ortslistennummer/Brandkatasternummer 55

Vormals Cigarren-Krause, “Destille”, DLK …

 

 

DLK in Einsiedel um 1970, vorher DestilleDas Wohn- und Geschäftshaus Einsiedler Hauptstraße 87 auf einem Foto um 1970.

 

Das Hauptgebäude wurde im zweiten Weltkrieg weitgehend zerstört und nach Kriegsende deutlich größer dimensioniert als der ursprüngliche Bau wiedererrichtet.
1949 war es im Großen und Ganzen bezugsfertig.

 

Schon immer wurde das Grundstück gemischt genutzt, also teils Gewerbe, teils Wohnraum.
1926 finden wir hier den Friseur Paul Goldmann. Dessen Frau Wilhelmine verkauft zum gleichen Zeitpunkt im Hause Schokolade und andere Süßwaren. Um 1928 ist dann der Kaufmann Selbmann für dieses Geschäft nachgewiesen.

 

 

 

Zigarren-Krause, Einsiedel, Hauptstr. 87 1934, später Destille
Bekannt war auch “Cigarren-Krause”, wobei sich der Zeitpunkt für dessen Geschäft nur grob datieren lässt. Links ein Foto, Fasching 1934. Es zeigt einen Rolf Uhlig vor dem Schaufenster des Geschäftes.
(Foto: Gabriele Hähle)

Bereits in der Planung für die Wiedererrichtung des Gebäudes nach der Zerstörung in den letzten Kriegstagen 1945 wurde etwa die Hälfte der Erdgeschossfläche als Laden ausgewiesen.

Erster Mieter nach dem Wiederaufbau war die Fleischerei von Max Richter. Dieser war in der Hauptstraße 70 ausgebombt war, jedoch wurde dieses Gebäude nicht wiedererrichtet.
Nach ihm zog hier dann der Konsum ein, anfangs ebenfalls mit einem Fleischverkauf, später dann (nach 1954), mit einer sogenannten “Probierstube”. Dieses Kuriosum des DDR-Einzelhandels war ein Geschäft, wo Lebens- und vor allem Genussmittel verkauft wurden, welche man aber vorher probieren konnte. Gehandelt wurde mit allerlei Luxusgütern, welche grundsätzlich teuer und nicht für die unbedingte Versorgung wichtig waren. Schnaps, Bier, Wein, Bonbons, Pralinen, Zigarren und Zigaretten … der Geruch war betörend, wenn man den Laden betrat. Es gab auch zwei Stehtische, wo Bierausschank stattfand und nicht nur einer hat im Laufe der Jahre das Geschäft dann schwankend verlassen. Das ausgeschenkte Bier musste allerdings bezahlt werden. Alsbald wurde im örtlichen Sprachgebrauch aus der “Probierstube” die “Destille”. 

 

 

 

"Destille" in Einsiedel Ende der 1950er JahreFoto links:
Eine Szene vor der “Destille”. Keiner weiß heute mehr, um wem es sich bei den beiden handelt und obwohl Reklame auf dem Foto fehlt, lässt sich an Hand der Mode schlussfolgern, dass die Aufnahme aus den 1950er Jahren stammt…

Insgesamt war es aber so, dass sich diese Art Geschäft hier im Ort nicht lohnte und so wurde 1961/62 die “Probierstube” geschlossen.

Nachmieter war das DLK, welches im Hause eine sogenannte  “Komplexannahmestelle” betrieb.
1978 wurde das Grundstück dann verkauft. Der neue Eigentümer wollte selbst einziehen, so dass nach einiger Zeit das DLK den Laden frei zog und dieser in eine sich über das ganze Erdgeschoss erstreckende Wohnung umgebaut wurde.

 

 

 

 

 

 

Einsiedler Hauptstraße 87 im September 2004

 

Das Gebäude am 6. September 2004.
Der Baum vorne rechts ist die Einsiedler “Friedenseiche 1871”.

 

 

 

 

 

 

 

Bahnübergang Einsiedel vor 1936 Aber gehen wir ein paar Jahrzehnte zurück. Ein Blick aus dem Dachfenster des Nachbarhauses (Hauptstr. 89) in Richtung Norden zeigt uns, dass das Gebäude Nr. 87 bis zur Zerstörung 1945 wesentlich kleiner war.
Aufnahmezeitpunkt Mitte/Ende der 1920er Jahre.
Im Hintergrund sehen wir links die Bretterbude für den Schrankenwärter der “Deutschen Reichsbahn Gesellschaft” (DRG). Dieser sollte erst 1936 ein neues Stellwerk beziehen. Dahinter das alte Postgebäude mit der “Luther-Eiche”.
Auch noch zu erkennen der Turm des Rathauses und unmittelbar hinter dem dampfenden Kamin sehen wir das Haupt- und Nebengebäude von Hauptstr. 85 („Restaurant zum Bahnhof“).
(Foto: Ingobert Rost)

 

 

Dachfensterblick aus Einsiedler Hauptstr. 89 auf 87 im September 2005Bis zum 1. September 2005 hat sich dann doch einiges geändert.
Das Gebäude wurde nach den Bombenschäden vom März 1945 wesentlich größer wiedererrichtet und nimmt nunmehr fast das ganze Bild ein. Das Stellwerk von 1936 wurde am 6. Mai 2004 abgerissen und jetzt steht dort ein massiv errichteter Schaltschrank mit allerlei Elektrik und Elektronik.
Hinten rechts noch gut zu erkennen das nach dem Krieg zum Wohnhaus ausgebaute und aufgestockte Nebengebäude von Hauptstraße 85.
(Foto: Wolfgang Pilz)

 

 

 

 

 

Bauzeichnung für das neue Wohnhaus Hauptstr. 87 in Einsiedel 1947Eine Bauzeichnung von 29. Januar 1947.
Der geplante Neubau mit dem deutlich größer dimensionierten Hauptgebäude von der Hauptstraße aus gesehen.

 

 

 

 

 

 

Hauptstraße 87, geplanter Neubau 1947 von den Schienen aus geshen mit Blick Richtung SüdenEinsiedler Hauptstraße 87, Nordseite im September 2004Haupt- und Nebengebäude in der Bauzeichnung von 1947 aus Richtung Norden, also von den Bahnschienen aus gesehen und rechts auf einem Foto vom 8. September 2004.

 

 

 

Aber richten wir jetzt unser Augenmerk auf das Nebengebäude noch mit Satteldach auf der Bauzeichnung links und dem Pultdach in der Realität rechts.

 

Reklame Schneidermeister Max Graf, Einsiedel 1926

Dieses Nebengebäude der Nr. 87 ist mit einem Baujahr etwa um 1875 wesentlich älter als das Hauptgebäude. Es wurde als gemischter Wohn- und Gewerberaum genutzt. Im Erdgeschoss befand sich die Schneiderei Graf. Max Graf war Mitglied der SPD und ein politisch engagierter Mann. Bereits am 10. November 1918, also kurz vor Beginn des Waffenstillstandes im 1. Weltkrieg wurde er Vorsitzender des Einsiedler Arbeiterrates, welcher sich am gleichen Tag gegründet hatte. Später übernahm sein Sohn Fritz das Geschäft, danach änderte sich der Handwerkszweig und der Schuhmacher Wünsch bezog die Räume. Alle drei betrieben ihr Gewerbe von der Wohnung aus, d.h. die Kunden haben ihre Kleider und Schuhe zum Ändern oder Reparieren in die Wohnung gebracht und sie da auch wieder abgeholt.
Links eine Werbeanzeige aus dem Jahre 1926.
(Vorlage: Ingobert Rost)

 

 

 

 

Schneidermeister Max Graf mit PferdekutscheSchneidermeister Max Graf, Obermeister der Schneiderinnung.
Vermutlich ist es der linke, das Pferd haltende Mann, der eigentliche Kutscher war der Fotograf.
(Foto und Recherche: Ingobert Rost)

Die Aufnahme lässt sich zwischen 1910 und 1920 datieren. Standort ist unter der “Friedenseiche 1871”.
Im Hintergrund die Nr. 87, schwer erkenntlich noch das Werbeschild “Max Graf – Schneidermeister” an der Hauswand.

 

 

 

 

Nebengebäude der Hauptstr. 87 in Einsiedel noch mit SatteldachLinks eines der wenigen Fotos, welche uns hier vorliegen und das Nebengebäude mit dem ehemaligen Satteldach zeigen. Diese Aufnahme ist von Anfang der 1970er Jahre, das Vergleichsfoto unten wurde am vom 14. Dezember 2005 aufgenommen.
(Schwarzweiß-Foto: Andreas Wildfeuer)

Nebengebäude der Einsiedler Hauptstr. 87 im Dezember 2005.

Ab Ende der 1970er Jahre wurde das Nebengebäude nur noch als Abstellraum genutzt, es verfiel immer mehr. Im Winter 1979 hielt das Satteldach der Schneelast nicht mehr stand und rutschte seitlich weg (in den Garten). Die Dachkonstruktion war rückseitig bereits im Krieg durch Sog infolge einer Bombe beschädigt worden, sonst aber in ihrem Zustand erhalten geblieben.
Aus Materialmangel und auch der Nutzung geschuldet, wurde nun ein Ringanker aufgemauert und ein einfaches Pultdach aufgebracht.

 

 

FuttermittelhandelIm Jahre 2000 schließlich wurde das Nebengebäude von Grund auf saniert und beherbergte vom 24. Februar 2001 bis zur altersbedingten Aufgabe am 11. August 2018 die Firma “Futtermittelmann”, den Futtermittel- und Getreidehandel von Carsten Claus.

Die Aufnahme entstand Anfang 2018.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Zugspitze Einsiedel

Schlussendlich noch ein touristischer Hinweis:

Von der Nordecke des Grundstücks Einsiedler Hauptstraße 87 kann man – klare Sicht vorausgesetzt – mehrmals am Tage die Zugspitze sehen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Heimatwerk Einsiedel sagt Danke!

 

 

Passender, ergänzender Artikel zu dieser Seite:

 

 


Artikel aus der Version 2004Diese Seite wurde aus der Ursprungsversion (www.einsiedel.info, ab 2004), die seinerzeit mit einer speziellen Software (NetObjects Fusion) gestaltet worden war, fast identisch übernommen. Es kann hierbei manchmal zu Darstellungsproblemen kommen, in erster Linie deshalb, weil die eingefügten Bilder kleiner sind als die Aufnahmen, die wir seit dem Wechsel des Layouts bei allen neueren Seiten einfügen.

Die bildlichen und textlichen Inhalte stellen den Stand unserer Veröffentlichung zur Einsiedler Hauptstraße 87 dar, wie er in der Version 2004, die über zehn Jahre (2004-2014) ausgegeben wurde, publiziert war. Für dieses Objekt liegen in unserem Archiv ergänzende Daten und Fotos vor.

 


 

Einsiedler Hauptstraße

 

 

 

 

Kommentar verfassen