Einsiedler Hauptstraße 93

Ehemalige Ortslistennummer/Brandkatasternummer (nicht bekannt)

Vormals Klempnerei Arthur Matz mit Tankstelle
sowie Schlosserei Anton Matthes … und eine über 100-Jährige

 

 

Tankstelle/Zapfsäule "Standard", Einsiedel, Ende der 1930er JahreReklameanzeige Klempnerei Arthur Matz, Einsiedel 1935Das Gebäude Einsiedler Hauptstraße 93 in einer Aufnahme um 1936.
Zu dieser Zeit betrieb der Eigentümer Arthur Matz im Hause seine Klempnerei, wie uns die nebenstehende Anzeige aus dem “Einsiedler Wochenblatt” von 1935 verrät.
(Foto: Jörg Herrmann)

 

 

 

Direkt an der vorderen Grundstücksgrenze befand sich eine Zapfsäule für Benzin der Mineralölgesellschaft “Standard”.
Der aufmerksame Betrachter erkennt zwischen Säule und Fahnenmast ein Emailleschild mit dem Hinweis für die “Dienstglocke”. Also bitte klingeln, wenn Treibstoff gewünscht wird …

Ehemalige Zapfsäule im Grundstück Hauptstr. 93 in Einsiedel 1986Emailleschild "Dienstglocke"Dieses Emailleschild existiert bis heute, hängt aber freilich nicht mehr am Zaun.

Nach dem 2. Weltkrieg wurde die Tankstelle nicht mehr genutzt und verfiel im Laufe der Zeit. Die leere, verrostete Karkasse der Zapfsäule bestand bis weit in die 1980er Jahre.
Links ein Foto mit den Resten der Tanksäule im Jahre 1986. Die ursprünglich oben befestigten Peitschenlampen fehlen bereits, die beiden im Inneren angebrachten, gläsernen 5-Liter-Zylinder zum Abmessen der Benzinmenge sind zum Zeitpunkt aber noch vorhanden.

 

 

 

 

Freiwillige Sanitätskolonne des Roten Kreuzes Einsiedel 1931Reklameanzeigen von Kelmpnerei Matz und Schlosserei Matthes in Einsiedel 1926Nebenstehend ein Foto aus dem Jahre 1931, die “Freiwillige Sanitätskolonne Einsiedel” posiert vor ihrem Gerätehaus. Diese Wellblechbaracke stand auf den Grundstück Hauptstraße 95 (Gasthof Einsiedel). Die Nr. 93 erkennen wir im Hintergrund.

Rechts eine Doppelannonce aus dem Jahre 1926. Wir sehen, dass neben Arthur Matz auch noch die Schlosserei Anton Matthes hier geschäftlich tätig war.
(Foto: H+G Einsiedel, Anzeigen: Ingobert Rost)

 

 

 

 

 

 

Das Gebäude selbst fiel dem anglo-amerikanischen Bombenangriff am 5. März 1945 zum Opfer und wurde nicht wiedererrichtet. Stattdessen wurde das weniger beschädigte Hintergebäude (links hinter der Zapfsäule auf dem Bild eingangs dieser Seite erkennbar) wieder aufgebaut und dient noch heute als Wohnhaus.

Einsiedel, Hauptstr. 93 & 95 vom Kirchturm aus fotografiertEinsiedel, Wohnhaus Hauptstr. 93 im Jahre 1972

 

Links eine Diaaufnahme vom Kirchturm aus. Dominiert wird dieses Bild allerdings vom Feuerwehrgerätehaus auf dem Grundstück des ebenfalls im Bombenhagel 1945 untergegangenen „Gasthof Einsiedel“.
(Foto: H+G Einsiedel)

 

 

 

Oben rechts das Gebäude Hauptstraße 93 im Jahre 1972. Aus den Resten und Grundmauern des ehemaligen Hauptgebäudes ist ein Anbau geworden, der zu Lager- und Wirtschaftszwecken genutzt wird. Das vormalige Hintergebäude ist jetzt ein vollständig ausgebautes Wohnhaus.
(Foto: Jörg Herrmann)

 

Einsiedler Hauptstr. 93 im Sommer 2004Rückseitige Ansicht von der Zwönitz aus im April 2013Das Gebäude von der Straße aus gesehen am 23. Juli 2004.
Der hölzerne Treppenaufgang ist durch einen massiven Anbau Mitte der 1970er Jahre ersetzt worden.

 

Seltener schon dieser rückseitige Anblick von der Zwönitz aus.
So gesehen unter dem 21. April 2013.

 

 

 

Emailleschild Max ArnoldToska ArnoldAber noch mal ein Sprung zurück in die jüngere Einsiedler Geschichte. Arthur Matz verkaufte später das Grundstück an Max Arnold, dessen Erben es noch heute besitzen.

 

 

Max Arnolds Ehefrau und Witwe Toska (rechts) wohnte bis zu ihrem Tode in der Hauptstraße 93.
Sie wurde am 19. November 1887 geboren und war mit über 102 Jahren vermutlich die bisher älteste Einsiedler Bürgerin.
(Foto: Jörg Herrmann)

 

 

Toska Arnold und Joachim Gelfert, CDU DDRDas Foto links zeigt Toska Arnold zu ihrem 100sten Geburtstag am 19. November 1987 zusammen mit dem Vorsitzenden der CDU des ehemaligen Bezirkes Karl-Marx-Stadt, Joachim Gelfert.
Sie war seit 2. November 1945 Mitglied dieser Partei. Ihr Ehemann, Max Arnold, war Mitbegründer der Ortsgruppe Einsiedel der CDU der DDR.
(Foto: Jörg Herrmann)

 

 

 

 

 

 

 

 

Erich Honecker gratuliert Toska Arnold zum 100sten Geburtstag

100ster Geburtstag Toska Arnold, Artikel in der Lokalpresse

 

Aber ein 100ster Geburtstag schafft es auch in die höhere Politik und in die Lokalpresse.
Nebenstehend zwei entsprechende Artikel.
(Vorlage: Jörg Herrmann)

 

 

 

 

 

 

 

 

Toska Arnold, Einsiedel, 102. GeburtstagLinks ein Gratulationsschreiben der SED-Bezirksleitung zum 102ten Geburtstag.
Schlussendlich hat Toska Arnold das Kaiserreich, die Weimarer Republik, das Dritte Reich und fast auch die DDR überlebt … sie starb im Frühjahr 1990.
(Vorlage: Jörg Herrmann)

 

 

 

 

 

 


Heimatwerk Einsiedel sagt Danke!

 

 

Für die Unterstützung zu dieser Seite bedanken wir uns bei:

  • Jörg Herrmann

Passender, ergänzender Artikel zu dieser Seite:

 

 


Artikel aus der Version 2004Diese Seite wurde aus der Ursprungsversion (www.einsiedel.info, ab 2004), die seinerzeit mit einer speziellen Software (NetObjects Fusion) gestaltet worden war, fast identisch übernommen. Es kann hierbei manchmal zu Darstellungsproblemen kommen, in erster Linie deshalb, weil die eingefügten Bilder kleiner sind als die Aufnahmen, die wir seit dem Wechsel des Layouts bei allen neueren Seiten einfügen.

Die bildlichen und textlichen Inhalte stellen den Stand unserer Veröffentlichung zur Grundstück Einsiedler Hauptstraße 93 dar, wie er in der Version 2004, die über zehn Jahre (2004-2014) ausgegeben wurde, publiziert war. Für dieses Objekt liegen in unserem Archiv weitere Fotos vor.

 


 

Einsiedler Hauptstraße

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.