Einsiedel – Bilder vom Tage

Hier gibt es ausnahmsweise keine historischen Aufnahmen, sondern Bilder, die erst vor wenigen Tagen oder Wochen aufgenommen wurden. Sie zeigen Alltagsbilder, stets mit Datum und ein wenig Text.
Grundsatz: Höchstens ein oder zwei Bilder pro Tag, aber keinesfalls täglich. Und was es ganz sicher nicht geben wird, sind „Bilder auf Krampf“! Soll heißen, es wird nicht irgend etwas eingestellt, nur um „heute“ ein Bild liefern zu können. Es soll sich also eine ganz kleine Situation ergeben – für eine ganz kleine Geschichte drumherum.
Aufnahmen Dritter sind willkommen, Urhebernennung ist obligatorisch.
Ausdrücklich danken wir all jenen, die sich bereit erklärt haben, hier im Heimatwerk abgebildet zu werden!
Wir wissen noch nicht, ob wir die „Bilder vom Tage“ dauerhaft im Heimatwerk Einsiedel etablieren, es ist rein der Zeitfaktor, der Zweifel sät.

Chemnitzer Modell, Stand: Sonntag, 7. März 2021

Es galt, den heutigen Tag der Arbeitsruhe zu nutzen, um die gesamte Einsiedler Strecke, beginnend in den Wieden auf Dittersdorfer Flur und endend am neuen Haltepunkt Erfenschlag Süd in Ruhe abzulaufen und für das eigene Archiv zu dokumentieren. Viele Bilder sind entstanden und so manche eignen sich für die „Bilder vom Tage“.
Es gab allerhand zu entdecken, Dinge die ganz sicher bald verschwinden (z.B. Stellwerk 1) oder aber vielleicht entfernt werden wie das mindestens 100 Jahre alte, schmiedeeiserne Geländer bei der ehemaligen Maschinenfabrik.
Nagelneu dagegen die acht Signale, die im Bahnhofsbereich lagern und ebenda aufgestellt werden.
Interessant auch die alten Hektometer-Zeichen (Streckenkilometrierung) aus Stein und Zeiten der „Deutschen Reichsbahn Gesellschaft“ (vor 1938), weit weg vom heutigen Gleis, da es bis 1946 noch einen zweiten Strang bis zum Einsiedler Bahnhof gab, der dann im Auftrag der Sowjetunion als Reparationsleitung demontiert wurde.
Foto: Hier im Unterdorf nahe der „Niederen Brücke“ (Kurt-Franke-Straße) fehlt das Gleis derzeit komplett und es lässt sich in der Frühjahrssonne bestens „flanieren“.
Eine ernstgemeinte Warnung: Zwei der drei Eisenbahnbrücken befinden sich in der Sanierung. Sie sind ohne Gleis und nicht gesichert. Absturzgefahr!

Ältere Bilder vom Tage

Gedenkkreuz und Massengrab für die Bombenopfer - Bilder vom Tage5. März 2021

Heute soll das Datum als Überschrift genügen. Wir sind uns sicher, dass unsere geschätzte Leserschaft mit dem 5. März mehr verbindet als den heutigen Freitag, denn vor nunmehr 76 Jahren fiel Einsiedel dem anglo-amerikanischen Bombardement zu Opfer.
Aus diesem traurigen Anlass wurden am 5. März des letzten Jahres (75. Jahrestag) am Mahnmal für die Bombenopfer auf dem Einsiedler Friedhof drei neue Gedenktafeln aufgestellt.
Wir verweisen dazu auf den Artikel im „Einsiedler Anzeiger“ Juni 2020 (Seite 4), der die damalige, erfreulich stark besuchte Veranstaltung noch einmal beschreibt.
Dieses Jahr bleibt das Gedenken aus bekannten Gründen im ganz kleinen Rahmen und wir danken Frau Köhler für die Anfertigung und Niederlegung des Gestecks.


Chemnitzer Modell, Stand: Dienstag, 2. März 2021

Fahrzeuge und Triebfahrzeugführer eingetroffen, mit der Streckeneröffnung ist in Bälde zu rechnen!


Haltestelle Doktorbrücke - Bilder vom TageHaltestelle Doktorbrücke | Montag, 1. März 2021

Nun ja, nicht ganz. Es handelt sich um die wegen der Baumaßnahme „Breitbandausbau“ verlegte Haltestelle „Rathaus Einsiedel“, die freilich immer noch so heißt, nur der Ausstieg erfolgt eben jetzt etwas früher.
Und wenn man dann so dahinläuft und „die 76 schwebt ein“, sollte es für die „Bilder vom Tage“ fotografiert werden.
Das ebenfalls verlegte Gegenstück, also die stadtwärtige Richtung, befindet sich zum Zeitpunkt vor dem Gebäude Einsiedler Hauptstraße 89.
Nachbrenner 5. März 2021
Die stadtwärtige Haltestelle wurde zur Einsiedler Hauptstraße 83 verlegt, als näher ans Rathaus heran.


Zurückversetzt in die 1960er Jahre - Bilder vom TageZurückversetzt in die 1960er Jahre … | Mittwoch, 24. Februar 2021

…. fühlte sich wahrscheinlich Jörg Schmidt am heutigen Tage, als er eine kleine Reparatur an diesem nicht nur augenscheinlich tadellosen Skoda Felicia Cabriolet, Baujahr 1959, ausführte.
Wir hätten das Foto auch schwarz-weiß publizieren und uns damit zum Ende der 1960er zurückversetzen können. Seinerzeit, genauer von 1965 bis 87, betrieb hier Erich Schmidt, der Großvater des heutigen Eigentümers, eine gut gehende Wagenpflege. Und auch Ähnlichkeiten zwischen Großvater und Enkel sind keinesfalls bestreitbar.


Schlagartig - Bilder vom TageSchlagartig … | Dienstag, 23. Februar 2021

… merkt man auch ohne Thermometer, dass die Außentemperatur dieser Tage deutlich über 0° C liegt. Zwei „treue“ Begleiter der Autofahrer, etwa acht Wochen nur bedingt vermisst, sind augenblicklich auf den Straßen wieder anzutreffen: Radfahrer und Baustellenampeln. Bei Letzteren handelt es sich in der Aufnahme um die Schirmherren der Baustelle „Breitbandausbau“ und wir wollen auf den Anblick und die Stehzeit schon man alle einschwören, denn das wird dieses Jahr mit dem Umbau des Bahnübergangs in der Ortsmitte im Zuge des „Chemnitzer Modells“ eine zeitraubende Sache, an die wir uns alle gewöhnen müssen.


Warnung! | Sonntag, 21. Februar 2021

Das „Letzte Warnkreuz vor der Pappel“ weist dem Wanderer an dieser bedeutenden Schnittstelle zwischen Eibischbusch (also Richtung „Pappel“) oder talwärts Am Hübel (Angst’n Bang) zuverlässig auf die Gefahren des täglichen Spazierengehens hin, sei es durch überbordenden Straßenverkehr ebenda oder extensiven Wildwechsel. Also, ihr wurdet gewarnt!


Die letzten Eiszapfen? - Bilder vom TageDie letzten Eiszapfen? | Dienstag, 16. Februar 2021

Ein Blick in die „Rodig-Höhle“, wo die letzten Tage und insbesondere heute der Tauprozess eingesetzt hat. Ob es das für diesen Winter war mit Frost und Schnee, wer weiß das schon?
Aber ein schöner Anblick ist es allemal und wir wollen nicht versäumen, ihn zu präsentieren.
(Foto: Toni Claus)


Postalisch: Kirche Einsiedel - Bilder vom TagePostalisch: Kirche Einsiedel | Sonntag, 14. Februar 2021

Nun hatten wir im Heimatwerk die Kirche postalisch seit „ewigen Zeiten“ unter der Kirchgasse 8 eingeordnet, wohl wissend und darauf hinweisend, dass das nur eine Einordnung unsererseits ist und die Kirchgemeinde als solches freilich im Pfarramt Harthauer Weg 4 ihre Post empfängt.
Aber unter dem 12. Februar erhielten wir eine E-Mail vom Einsiedler Kirchenvorstand Steve Richter:
Nun noch eine kleine Korrektur: Ihr habt der Kirche die Adresse Kirchgasse 8 zugeordnet, den Nebensatz … ohne Bedeutung… habe ich wohl registriert. Tatsächlich hatte die Kirche bis vor kurzem gar keine Adresse. Erst im Zuge des Breitbandanschlusses habe ich für die Kirche eine Hausnummer beantragt, denn ohne Hausnummer gab es keine Möglichkeit auf Anschluß ans Glasfaserkabel. So hat nun die Kirche seit 01.11.2019 die offizielle Adresse Harthauer Weg 3a.
Das war schon skurril als ich im Antrag das Jahr der Fertigstellung des Gebäudes mit 1929 angeben mußte.

Also wir freuen uns immer über Korrekturen und Ergänzung, haben selbstredend im Heimatwerk alles angepasst und während obigen Fototermins mit Manneskraft und einigen Flaschenzügen die Kirche um 360° gedreht. So, jetzt steht sie richtig: Harthauer Weg 3a.


In die Vergangenheit des Einsiedler Rathauses - Bilder vom TageIn die Vergangenheit … | Freitag, 12. Februar 2021

… weist uns unser heutiges Bild vom Rathaus. Auch diesmal wollen wir auf die historische Seite über Rathaus mit Sparkasse und Gemeindebank hinweisen, da wir dort
für den Zeitraum 1925 bis 1945 erheblich Fotos, Belege und Daten ergänzt haben.


Minus 16 Grad Celcius - Bilder vom TageMinus 16° C … | Mittwoch, 10. Februar 2021

… herrschen zum Aufnahmezeitpunkt wenige Minuten vor Mitternacht am 9. Februar und es werden bis zum frühen Morgen -19° C sein. Aber das spätabendliche Motiv vom oberen Eingang der Brauerei ist nicht zufällig gewählt, sondern soll heute einen Hinweis geben auf unsere
erheblich ergänzte, historische Seite über das Einsiedler Brauhaus 1953 bis 1990.


Roter Schnee - Bilder vom TageRoter Schnee | Sonntag, 7. Februar 2021

Es ist schon ein recht seltenes Wetter-Phänomen, welches Torsten Richter (vorn) und Sepp Ranft in den heutigen Vormittagsstunden von der Einfahrt zur Tiefgarage Am Plan 4 bis 8 schippen: „Roter Schnee“ oder wenn Sie’s theatralisch mögen „Blutschnee“. Hier ist es nur eine leichte und trotzdem gut sichtbarer Rotfärbung des mit Saharasand versetzten Schnees, aber selbstredend äußerst passend für unsere „Bilder vom Tage“.


Baubeginn Am Einsiedler Bahnhof - Bilder vom TageBaubeginn Am Einsiedler Bahnhof | Freitag, 5. Februar 2021

In der „Freien Presse“ vom heutigen Tage liest sich das so: „Chemnitzer Modell: Bauarbeiten in Einsiedel vor Beginn“. Nun, das trifft es nicht ganz, da – wie selbst im Artikel zu lesen ist und der aufmerksame Spaziergänger es auch längst entdeckt hat – schon allerhand Bautätigkeit bezüglich des Vorhabens im Ort stattfand und winterbedingt nun ruht. Aber die Bauarbeiten in den Straßen „Am Einsiedler Bahnhof“ und „Wiesenufer“, die sicher sehr umfangreich ausfallen, begannen in dieser Woche tatsächlich. Die Baustelle ist leicht zu umfahren und für den EDEKA-Markt wurde bereits unter dem 18. Dezember letzten Jahres eine Rampe/Überfahrt gebaut, die die Zufahrt zum Markt problemlos ermöglicht.


Hufbeschlag - Bilder vom TageHufbeschlag | Donnerstag, 4. Februar 2021

Und zwar im „historisch richtigen“ Raum, dem Beschlagschuppen der ehemaligen „Fischer-Schmiede“ in der Hauptstraße 74. Was Schmiedemeister Max Fischer hier bis 1958 hauptberuflich betrieb, wird heute von Hufbeschläger Michael und Aufhalter Uwe auf Bestellung ausgeführt … in Corona-Zeiten halt auch mit Maske.
Und sind weder Pferd Emily (siehe „Bilder vom Tage“ 21. Januar 2021) noch Hufbeschlagschmiede hier anwesend, wird der Raum als Garage und Winterlager für die große Agave (links) genutzt. 59 weitere Agaven unterschiedlichste Größe überwintern übrigens im alten Schmiederaum gleich nebenan. (Foto: Klenne)


Renovierung im Waldesrauschen - Bilder vom TageSehr umfassend … | Dienstag, 2. Februar 2021

… sind die Sanierungs- und Renovierungsarbeiten, die seit Anfang Januar im „Gartenheim Waldesrauschen“, Schrebergartenweg 1, stattfinden.
Der Eigentümer des Gebäudes, die Kleingartensparte „Waldesrauschen e.V.“ hat die „Gunst der Stunde“ (Kann man das im Zuge „Corona“ schreiben?) genutzt und den Boden des Gastraumes komplett neu betonieren lassen, was vorher freilich das Herauspickern des alten Betonfußbodens bedingte.
Und während derzeit dieser neue Fußboden seine 30 Tage abtrocknet, nutzt die Wirtin Anett Graubner mit Helfern die Zeit, um großflächig Decke und Wände zu streichen.
Welcher Fußbodenbelag verlegt wird, ist noch nicht entschieden. Aber wohl alle hoffen auf ein baldiges Ende der Zwangsschließungen und einen klassischen „Gartenheim-Alltag“. Wir werden berichten!

Nachbrenner 3. Februar 2021
Hallo Carsten, ich muss Dich leider korrigieren. Der alte Fußboden wurde im Gartenheim nicht entfernt. Die Kosten dafür hätten wir nicht stemmen können.
Die Risse im alten Fußboden mussten verharzt werden. Dann ist der Fließestrich auf Zementbasis drauf gekommen. Der alte Untergrund hatte sich über den nicht unterkellerten Bereich erheblich gesetzt und es war eine Stolperkante entstanden.
Wir hoffen, dass der neue Boden mindestens solange hält, wie der alte.
Die Entscheidung, welcher Belag drauf kommt, fällt vermutlich nächste Woche. Ist auch eine Kostenfrage. Der Vorstand hofft, dass der Ortschaftsrat uns dieses Jahr wieder unterstützt.
Henry Pacher
Vorstand


Wacht - Bilder vom TageWacht | Montag, 1. Februar 2021

Befindet sich auf der anderen Brückenseite im Talsperrengrund „Das Feuerzeug“, zu dem die beiden Hunde hier den Zugang bewachen?
Nein, Cleo und Cora posieren an diesem Winterabend auf der wiedererrichteten und am 26. November 2019 eingeweihten „Hahnbrücke“ einfach mal so für die Fotografin.
Standhaft leuchtet im Hintergrund auch noch ein Weihnachtsbaum vor dem Fachwerkhaus Talsperrengrund 9, mit einem Baujahr vor 1787 wohl das zurzeit älteste Einsiedler Gebäude.
(Foto: Klenne)


Hp 2 - Langsamfahrt - Bilder vom TageHp 2 – Langsamfahrt | Samstag, 30. Januar 2021

… zeigt jedenfalls das Signal auf dem Foto der Beschreibung. Ebendiese und die dazugehörige kleine Modelleisenbahn finden wir im Fenster des „Café zur Talsperre“, Altenhainer Allee 8.
Leider setzte sich trotz „Sensor-drücken“ kein Zug in Bewegung. Das ist schade, denn hier haben wir mal eine nette Idee, die Kinder und Männer ganz sicher vor dem Haus zum Verweilen bringt.
Nun, immerhin ging die Straßenbeleuchtung der Modellanlage an und vielleicht – wir wollen ja nicht zu viel versprechen – zieht hier bald mal eine kleine Lok einige Wagen. Und das vermutlich noch bevor die „richtige“ Eisenbahn 200 m weiter nach jahrelangem Baugeschehen wieder zwischen Chemnitz und Aue verkehrt.


"Männer-Spülzeug" - Bilder vom Tage„Männer-Spülzeug“ | Freitag, 29. Januar 2021

Das leidliche Problem mit dem Abwasserkanal an der Einmündung Harthauer Weg in die Hauptstraße auf landwärtiger Seite trat wieder einmal mit einer recht großen Wasseransammlung ebenda zu Tage und die beiden kurz hintereinanderliegenden Gullys mussten heute Nachmittag gereinigt werden.
Es wurde kolportiert, der Grund für das öftere Verstopfen des Kanals an dieser Stelle sind die Wurzeln der „Friedenseiche 1871“, die in das Rohrsystem eingedrungen wären.
(Foto: Toni Claus)


Bautafel - Bilder vom TageBautafel | Dienstag, 26. Januar 2021

Am gestrigen Montag wurde sie aufgestellt, die Bautafel für das „Chemnitzer Modell“ vor der „Luther-Eiche“. Wie bei so vielen Bauvorhaben ist auch hier die einzige Konstante die Änderung bzw. Terminverschiebung. Nun ja, jetzt scheint es ja in Bälde loszugehen und wie wir lesen mit den „ÖPNV-Verknüpfungsstellen“.
Dafür sind verschiedene, das alte Bild des hinteren Bahnhofsbereichs stark veränderte Umbauten geplant, z.B. eine Buswendeschleife, P+R Parkplätze und die Instandsetzung der Straße „Am Einsiedler Bahnhof“.
Wir werden wohl in diesem Jahr die Arbeiten an der Bahnstrecke hier in Einsiedel in den „Bildern vom Tage“ noch einige Male publizieren können. Aber heute und die nächsten Tage ist noch Winter, was die Außenbauarbeiten wohl einschränkt.


Die Kanonen schweigen - Bilder vom TageDie Kanonen schweigen | Sonntag, 24. Januar 2021

Selbstverständlich ist auch der „Einsiedler Skiverein“ von den Corona-Schutzverordnungen betroffen und somit findet zum Zeitpunkt wie wohl überall im Lande kein öffentlicher, organisierter Skibetrieb statt.
Hier oben an unserem Standort ist der Hang weniger steil und der Schnee auch nicht präpariert. Man sinkt sofort um die 20 cm ein. Nass wird es um die Schuhe, kein Wunder bei 2 bis 3° plus.


Motofiziert... Bilder vom TageModifiziert … | Samstag, 23. Januar 2021 (nachmittags)

… hat Frank Höppner seinen Gabelstapler, um diesen zum Schnee schieben vor seinem Firmengelände Am Einsiedler Bahnhof 1a „zu animieren“. Eigentlich bringt ein Stapler von Haus aus reichlich Gewicht mit, allerdings vorrangig auf der Hinterachse. Und wenn dann wie in diesem Falle zwar Allradantrieb vorhanden ist, selbiger aber nicht funktioniert, müssen es eben Schneeketten richten.
Wir sehen deutlich, dass sich der Aufwand des Aufziehens der Schneeketten gelohnt hat.


Schwer zu kämpfen hat die Schneefräse - Bilder des TagesSchwer zu kämpfen … | Samstag, 23. Januar 2021 (vormittags)

… hat die kleine Schneefräse mit dem „klitschenassen Zeuch“, welches in den heutigen Nacht- und Vormittagsstunden vom Himmel fiel (und fällt) und sich weder so richtig als Schnee noch als Regen einordnen lässt.
Aber man merkt auch, dass man vielleicht eine andere Wetter-App braucht, wenn die derzeitige ständig -1° C verspricht (prima zum Schnee fräsen), die Temperatur sich aber nicht an die Vorgaben jener Wetter-App hält und sich im leichten Plusbereich einpendelt.


Neue Spezies entdeckt - Bilder vom TageNeue Spezies entdeckt: Pferd ohne Ohren | Donnerstag, 21. Januar 2021

Amerikanische Wissenschaftler (Die aus den Wissenschaftsdokus der 1990er Jahre, Sie erinnern sich?), also amerikanische Wissenschaftler haben herausgefunden, was Pferd Emily zum Fotografen gerade sagt: „Nö, ich mach’ die Ausfahrt nicht frei und nö, ich will noch nicht in den Stall! Und fotografieren lassen will ich mich auch nicht!“


Bilder vom Tage: Bü 0 Bü 0 | Mittwoch, 20. Januar 2021

Bü 0 (Halt vor dem Bahnübergang! Weiterfahrt nach Sicherung.) zeigt uns das Signal vor dem Bahnübergang Schrebergartenweg nun schon viele, viele Monate. Ob der mehrfach verschobene Termin für die geplante Streckeneröffnung zum diesjährigen Schuljahresbeginn durch den Bauherr Verkehrsverbund Mittelsachsen (VMS) gehalten werden kann, ist zweifelhaft.
Interessant ist die Konstellation dafür aber direkt an der Kreuzung Straße-Schiene. Seit 1. August 1974 war dort kein Überqueren des Gleises durch Kraftfahrzeuge mehr möglich – jetzt kann kein Eisenbahnfahrzeug den temporär für den Straßenverkehr geöffneten Bü durchfahren. Irgendwann verschiebt sich alles wieder zugunsten der Eisenbahn und dann wird die „City-Bahn Chemnitz“ die Strecke hier nach Thalheim und Aue im Halbstundentakt bedienen.


Bilder vom Tage: WinterlandWinterland | Sonntag, 17. Januar 2021

Blick von der „Pappel“ in Richtung Einsiedel. Zum Aufnahmezeitpunkt, etwa viertel drei Uhr nachmittags, haben wir fantastisches Winterwetter bei ca. – 3° C.
Die Aufnahme zeigt nur einen Bruchteil der Personen, die das schöne Wetter auf dem Pfarrhübel genießen – im Rücken des Fotografen spazieren (… oder flanieren) Hunderte mit und ohne Hund zwischen Einsiedel und Berbisdorf.
Und selbstverständlich sind die Loipen über die Felder gespurt und somit auch die „Schneeschuh-Fahrer“ ungezählt.


Bilder vom Tage: StreifschussStreifschuss |Samstag, 16. Januar 2021

Auch wenn es nicht so aussieht, lag hier an den Vortagen reichlich Schnee auch auf der Straße und die Fahrbahn war noch schmaler als ohnehin. Ja, und so hat die seit Jahren tapfer ausharrende und den Straßenverkehr auf den Bahnübergang hinweisende 80 m-Bake wohl einen „Treffer“ erhalten. Vermutlich von einem Lkw oder Schneepflug – der Fahrer wird’s vielleicht gar nicht gemerkt haben.

Geschrieben von Heimatwerk Einsiedel

2 Kommentare

Gabriele Hähle

Vielen Dank für die Impressionen vom Winter in Einsiedel. Schön die alte Heima zu sehen. Freuen uns schon auf weitere kleine aktuelle Berichte und Bilder.
In Verbundenheit mit herzlichen Grüßen Gabriele und Dieter Hähle

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.